Winterglück hoch drei in Saalfelden-Leogang

Ein verlängertes Wochenende in den Bergen ist immer eine gute Idee

So ein verlängertes Wochenende in den Bergen ist immer eine gute Idee – finden wir! Also haben wir die Koffer gepackt und machen uns auf den Weg nach Leogang im Salzburger Land. Wir haben viel vor in den kommenden drei Tagen. Während Stefan sein Pistenglück im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn sucht, sammelt auch unsere Tochter erste Erfahrungen auf den beliebten Brettern. Für mich selbst stehen Wellness, Langlauf und ausgedehnte Winterspaziergänge auf dem Programm.

Tipp 1 – Pistenschwünge im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn

Die Vorfreude auf unendlichen Skispaß im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn ist groß. Stefan kann es kaum erwarten, sich ins Vergnügen zu stürzen. Denn das weiße Eldorado, das jedes Skifahrerherz höher schlagen lässt, ruft schon nach ihm. Vom Hotel aus ist die Steinbergbahn nur einen Katzensprung entfernt und bringt ihn lässig auf 1.762m Seehöhe.

Oben angekommen lohnt es sich den Blick über die Gipfel des Steinernen Meers und die Leoganger Steinberge schweifen lassen, bevor es schwungvoll auf bestens präparierten Pisten ins Tal geht. 270 Pistenkilometer warten hier in einem der größten Skigebiete Österreichs darauf erkundet zu werden.

Da ist es ganz klar, dass Stefan am Abend mit einem glücklichen Lächeln zurückkehrt und sich auf zwei weitere Tage voller Pistenglück im lässigsten Skigebiet der Alpen freut.

Und wer noch mehr Abwechslung sucht, kann mit der Ski ALPIN CARD sogar noch einen Abstecher zur Schmittenhöhe in Zell am See oder zum Gletscherskigebiet Kitsteinhorn machen und profitiert so von insgesamt 408 Abfahrtskilometern.

Fakten: Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn: 270 Pistenkilometer, 140km blaue, 112 rote und 18km schwarze Abfahrten I Mit der Ski ALPIN CARD Nutzung von drei Premiumregionen mit insgesamt 408 Pistenkilometern möglich.

Tipp 2 – Auf die Loipe, fertig, los! – Langlaufen im Nordic Park Saalfelden

Sonntags bin ich im Nordic Park Saalfelden verabredet. Mein Plan: Langlaufen lernen! Ich treffe Andrea Grossegger, einstige Biathletin und WM-Bronzemedaillengewinnerin. Sie bringt mir in einem zweistündigen Kurs die Basics des klassischen Langlaufens näher. Gleich zu Beginn stelle ich fest, dass es gar nicht so einfach ist, wie es aussieht. Doch Andrea‘s Begeisterung für den Sport schwappt schnell über und obwohl ich gleich beim ersten Bremsversuch auf allen Vieren lande, lasse ich mich nicht aus der Ruhe bringen.

Auf der Übungsloipe machen wir erste Laufversuche, üben Diagonalschritt, Doppelstockschub und Bremsen. Das fühlt sich ganz schön wackelig an. Gut, dass Andrea die richtigen Tipps und Kniffe parat hat, die es einem leicht machen die Technik zu verstehen.

Mit ihrer humorvollen Art korrigiert sie kleine Fehler und motiviert gleichzeitig die nächste Aufgabe zu bewältigen. Und so wagen wir uns bereits nach einer Stunde auf die Ritzenseeloipe. Hier gleiten wir durch den Winterwald und werden mit fantastischen Ausblicken auf den weiß glitzernden See belohnt. Am Ende bin ich mächtig stolz die Runde geschafft zu haben.

Und die Vorzüge des Langlaufens liegen auf der Hand, wie Andrea mit einem Zwinkern erklärt. Nicht nur, dass man sich beim Frühstücken Zeit lassen kann, während die anderen bereits auf dem Weg zur Gondel sind. Auch das Stück Sahnetorte kann man nach einer kraftvollen Runde ohne Reue genießen. Und man ist als Erste wieder zurück im Hotel, um dort den Wellnessbereich für sich ganz allein zu haben. Klingt verlockend, oder? Ganz abgesehen davon macht es einfach Spaß und ist der perfekte Sport für alle die sich auspowern und dennoch die Natur genießen wollen.

Klare Bergluft, glitzernden Schnee und abwechslungsreiche Loipen findet man in der Region auf über 150 Streckenkilometern. Von Saalfelden Leogang bestehen Verbindungen bis in die Nachbarorte Maria Alm, Zell am See und in das Biathlonzentrum Hochfilzen, die sogar von heimischen Spitzensportlern gerne genutzt werden.

Auch für Familien ist ein Abstecher in den Nordic Park Saalfelden lohnenswert. Um auch die Kids für das Langlaufen zu begeistern, gibt es hier eine spannende Rätselrallye und den Fun & Snow Park, der mit seinen großen Hügeln, Schanzen und Kurven für Spaß & Action sorgt.

Kontakt: Andrea Grossegger, Sport Grossegger Saalfelden, Kurse nach individueller Absprache,
Mail: andrea@sport-grossegger.at

Tipp 3 – Den Winterzauber bei einem Spaziergang genießen

Den letzten Tag lasse ich etwas langsamer angehen. Mein Ziel ist der Gipfel des Großen Asitz auf 1.914m. Mit der Gondel schwebe ich bis zur Bergstation unterhalb des Kleinen Asitz. Von dort führt ein zauberhafter Winterwanderweg parallel zur Skipiste bis hoch zum Gipfelkreuz.

Ich kann gerade noch ein paar schöne Impressionen der traumhaften Winterlandschaft einfangen, bevor sich mein Handyakku angesichts der Kälte geschlagen gibt. Das macht aber nichts, umso mehr freue ich mich auf dem Rückweg über die imposanten Ausblicke. Am Speichersee mache ich es mir auf einem Sitzsack gemütlich und genieße die wärmenden Sonnenstrahlen. Ich bin angekommen – im weißen Paradies!

Tipp: In der hendl fischerei einkehren und bei einem Prosciutto Brettl und Aperol Spritz dem Pistentreiben zuschauen. Reservierung empfohlen.

Fazit: Saalfelden Leogang ist auch im Winter eine ideale Urlaubsregion für Familien und sportlich Aktive – lässig und hip mit vielfältigen Möglichkeiten. Was man im Sommer dort alles erleben kann, lest ihr in diesem Blogbeitrag.

Hier geht es zum Hoteltipp!

Hinweis: Dieser Text enthält Werbung, meine Meinung bleibt davon unberührt. Herzlichen Dank an die Saalfelden Leogang Touristik GmbH für die Unterstützung.

Verwöhnmomente im Puradies

Ski-in Ski-out und traumhafte Ausblicke

So sieht Vorfreude auf eine entspannte Familienzeit im Puradies in Leogang aus. Und weil ein verlängertes Wochenende in den Bergen immer eine gute Idee ist, haben wir die Koffer schnell gepackt.

Schon im vorletzten Sommer waren wir begeistert von der unkomplizierten Atmosphäre im Puradies, die es zu einem perfekten Ort für Familien macht. Wir erinnern uns an unbeschwerte Urlaubstage und traumhafte Ausblicke auf die Leoganger Steinberge. Warum also nicht auch einmal im Winter die Region Saalfelden Leogang erkunden? Und die Lage auf dem sonnigen Hügel mit Ski-in Ski-out scheint perfekt.

Kaum angekommen, beziehen wir unser Traumquartier – die Puradies Deluxe Suite, eines von insgesamt über 76 Zimmern und Suiten. Besonderes Highlight ist auch dieses Mal die großzügige Terrasse, die gerade am späten Nachmittag von der Sonne geflutet und damit schnell zu unserem Lieblingsplatz wird. Unsere Tochter erkundet derweil die Jugendlounge und tobt sich dort an der Kletterwand aus.

Ruheoase im Heaven Spa

Unser Programm ist vollgepackt. Am nächsten Morgen können meine Beiden der weißen Schneepracht nicht widerstehen und sind schon auf dem Weg zur Piste. Währenddessen nehme ich mir Zeit für das Heaven Spa, mit seinem Herzstück Badhaus Innere Mitte. Hier finden sich auf 400m² verschiedene Saunen & Ruheräume. Morgends, während die anderen Gäste Skifahren sind, ist man hier fast alleine und ich genieße die Stille. Herrlich! Mein Blick geht nach draußen, wo die Schneeflocken sanft vom Himmel fallen und vor meinen Augen fröhlich tanzen und ich denke, dass es gerade keinen perfekteren Ort geben kann.

Kulinarik mit heimischen Zutaten

Abends treffen wir uns dann wieder und genießen Verwöhnmomente im Restaurant. Denn dort heißt es schauen, schlemmen und genießen! Wer mag kann schon einmal einen Blick durch das Küchenfenster werfen und sehen wie die Gerichte liebevoll zubereitet werden. Viele der Zutaten kommen aus Leogang und Umgebung – manche sogar vom eigenen BIO-Bauernhof. Und das schmeckt man.

Nach einem genussvollen Abendessen darf natürlich auch ein Besuch der Bar FREIRAUM nicht fehlen. Hier kann man den Abend bei einem Drink stilvoll ausklingen lassen, bevor es dann am nächsten Morgen wieder auf die Piste geht. Moment! Natürlich erst nach einem ausgiebigen Frühstück. Denn das lässt hier keine Wünsche offen und beim Blick auf die Kulisse des Birnhorns schmecken Pancakes & Co. gleich doppelt gut. Übrigens, wer will kann sich im Hühnerstall des zugehörigen Bio Bauernhofs ein Frühstücksei suchen und bekommt dieses am nächsten Morgen serviert. Ein Spaß für die ganze Familie!

Mehr über das Puradies und was man dort im Sommer erleben kann, lest ihr hier.

Hinweis: Dieser Text enthält Werbung.

Fairhotel Hochfilzen – ideale Ausgangslage für sportliche Aktivitäten

Fairhotel Hochfilzen – idealer Ausgangspunkt für grenzenlosen Wintervergnügen

Das Fairhotel Hochfilzen im Pillerseetal liegt in perfekter Lage für jegliche sportliche Aktivitäten inmitten der Kitzbüheler Alpen. Der Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn, mit 270 Pistenkilometern eines der größten Skigebiete Österreichs, ist in unmittelbare Nähe und bietet unendliches Skivergnügen. Skibusverbindungen bringen Gäste direkt nach Fieberbrunn oder Leogang. Auch das benachbarte Skigebiet Steinplatte in Waidring präsentiert abwechslungsreiche Pisten und einen Rundumblick vom Wilden Kaiser bis zum Chiemsee. Und weil man mit der Gästekarte alle Nahverkehrszüge von Hochfilzen bis Wörgl nutzen darf, ist der beliebte Hahnenkamm in Kitzbühel nur einen Katzensprung entfernt. Direkt in Hochfilzen lockt die Buchensteinwand vor allem Familien und ist ideal, wenn man kleinere Skigebiete bevorzugt. Wer mehr will, erklimmt den Gipfel und macht sich auf zum Jakobskreuz.

Winteridylle beim Schneeschuwandern

Aber auch abseits der Pisten locken noch zahlreiche Winteraktivitäten. Wir entdecken heute die zauberhafte Winterlandschaft mit Schneeschuhen. Und das kann ich nur empfehlen. Denn das Gefühl, wenn man mit den Schneeschuhen die unberührte, weiß glitzernde Schneedecke berührt und das Knirschen unter den Füßen spürt ist einzigartig. Dazu schneit es heute herrlich, während wir durch den tannengesäumten Winterwald stapfen.

Auf geht’s zur Rodelpartie

Unser Ziel: die Hoametzl Hütte. Nach einer Rast in der warmen Stube warten draußen schon die Schlitten für eine fröhliche Rodelpartie. Und die macht auch den Erwachsenen großen Spaß. So sehr, dass man die 1,5km lange Bahn ins Tal am liebsten gleich nochmal abfahren möchte.

Wegen meiner Fußverletzung nimmt mich Gastwirt Georg mit dem Skidoo mit ins Ziel. Die Fahrt über die Skipiste ins Tal ist ein wahrer Adrenalinschub. Am Abend dient der Skidoo übrigens als Rodeltaxi nach oben. Nach einer gemütlichen Hütteneinkehr mit Tiroler Schmankerln geht es dann über die beleuchtete Rodelbahn fröhlich juchzend ins Tal.

Info: Hoametzl Hütte, Kammbergweg 1, AT-6395 Hochfilzen I Rodeltaxi ab 18 Uhr auf Vorbestellung +43 676 60 64 415 I beleuchtete Rodelbahn bis 24 Uhr

Oder wie wäre es mit einer Skitour? Gastgeber Hans Eder bietet die Tour auf Anfrage für seine Gäste an und erzählt dabei spannende Geschichten aus seinem Alltag.

Und dann sind da noch die zahlreichen Langlaufloipen, die dazu einladen das verschneite Pillerseetal einmal näher kennenzulernen. Die Loipengebühr übernimmt das Fairhotel für seine Gäste, die den Einstieg direkt am Hotel finden.

Das Fairhotel Hochfilzen

Tipp: Nach einem ereignisreichen Tag in der Natur unbedingt in der hoteleigenen finnischen Sauna die Erlebnisse Revue passieren lassen und den Blick auf das Schneetreiben und den Wildseeloder, Fieberbrunns Hausberg, genießen.

Fazit: Das Fairhotel Hochfilzen ist der perfekte Rückzugsort, wenn man sich in kleineren Skigebieten wohlfühlt und Ruhe und Gemütlichkeit abseits des Massentourismus schätzt. Wer möchte schöpft aber auch hier aus einem breiten Mix an Möglichkeiten. Langlauf, Skitouren gehen, Schneeschuhwandern, im Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang Fieberbrunn schwungvolle Abfahrten genießen, oder am Hahnenkamm in Kitzbühel einen Hauch Glamour schnuppern.

Hier findet garantiert jeder sein Winterglück. Im Fairhotel Hochfilzen, das Hans Eder mit sehr viel Herzblut führt, darf man sich auf gemütliche Zimmer, besten Schlafkomfort und ein genussvolles Frühstück mit regionalen Produkten freuen. Ein kleiner Saunabereich und das hauseigene Sportzentrum nordic academy runden das Angebot perfekt ab.

Mehr dazu lest ihr in meiner Beitragsreihe:
Fairhotel Hochfilzen – Willkommen im schneereichsten Dorf Tirols
Fairhotel Hochfilzen – Dem Biathlon auf der Spur

Auch im Sommer lockt Hochfilzen und das Pillerseetal mit zahlreichen Möglichkeiten. Wie wäre es zum Beispiel mal mit einem Ausflug zum Jakobskreuz – dem weltweit größten begehbaren Gipfelkreuz? Oder eine Familienwanderung quer über blühende Almwiesen? Als Hans mir von seiner Alm berichtet, wo er im Sommer die 45 Milchkühe seines Hofes versorgt, denke ich, dass diese Bilderbuchidylle genau das richtige sein könnte für entspannte Tage in den Bergen. Auf Bald!♥

Hotel:
fairhotel HOCHFILZEN
Familie Eder
Kulturhausstraße 1
AT-6395 Hochfilzen
www.fairhotel-hochfilzen.at
Sport- und Gesundheitszentrum:
nordic academy
Mag. Markus Förmer
Kulturhausstraße 1a
AT-6395 Hochfilzen
www.nordic-academy.at

Hinweis: Dieser Text ist im Rahmen einer Pressereise entstanden und enthält von Herzen kommende Werbung. Vielen Dank an das Fairhotel Hochfilzen, die nordic academy und Kunz PR für die ereignisreichen Tage im Schnee.

Bilder & Text: © Denise Brück

Fairhotel Hochfilzen – Dem Biathlon auf der Spur

Faszination Biathlon

Ein Hauch Biathlon liegt hier in Hochfilzen stets in der Luft. Nicht nur, wenn sich einmal im Jahr die Weltbesten des Sports treffen, um ihr Können beim IBU World Cup zu messen, auch sonst ist das Thema allgegenwärtig.

Tipp: Beim Biathlon WM-Pfad, der an den schönsten Hotspots Hochfilzens vorbeiführt, erhalten Gäste wertvolles Insiderwissen und können so noch mehr in die faszinierende Welt des Biathlons eintauchen. Einfach den Beschilderungen folgen und loswandern. Mehr dazu lest ihr hier.

Die Kombination aus Langlaufen und Schießen gehört längst zu den beliebtesten Wintersportarten. Und hier gleicht kein Rennen dem anderen. Für Zuschauer ist es gleichermaßen spannend wie nervenaufreibend – und das bis zur letzten Minute.

Laufen, Zielen, Treffen beim Biathlon für Jedermann

Heute dürfen wir selbst einmal in die Sportart reinschnuppern. Laufen, Zielen, Treffen lautet die Devise und als großer Biathlon-Fan freue ich mich ganz besonders darauf.

Zunächst weist uns Markus von der im Fairhotel angesiedelten nordic academy in die verschiedenen Langlauftechniken ein. Danach geht’s weiter zum Schießtraining. Liegend klappt das ganz gut, aber beim Stehendschießen muss man schon etwas mehr auf Körperspannung achten, um das Gewehr stabil zu halten. Das Biathlon-Fieber hat mich schnell gepackt und bei der Teamstaffel gebe ich alles. Was für ein Spaß – Biathlon für Jedermann: das müsst ihr unbedingt einmal ausprobieren! Immer dienstags, donnerstags und samstags mit vorheriger Anmeldung bei der nordic academy. Und wer davon noch nicht genug hat, meldet sich bei einem der Biathlon Camps oder beim jährlichen Volksbiathlon an, der heuer am 13. März 2022 stattfindet.

Auf den Spuren der Weltklassebiathleten – Ein Blick hinter die Kulissen

Am Nachmittag sind wir auf den Spuren der Weltklassebiathleten unterwegs und machen uns auf zum Biathlon Stadion, das am Ortsrand gleich neben dem Truppenübungsplatz des Bundesheers liegt.

Wir nähern uns dem Stadion, wo gerade fleißig trainiert wird. Aufgekratzt stelle ich mir vor, wie die Stimmung während eines Rennens wohl sein muss. Als Marion Pichler vom Tourismusverband Pillerseetal mit leuchtenden Augen von der besonderen Atmosphäre berichtet, kann ich die Gänsehautmomente förmlich spüren. „Wer noch nicht dabei war, der hat was verpasst.“, sagt sie und ich denke, dass ich unbedingt noch einmal hierherkommen muss, wenn die Athleten um die Medaillen kämpfen.

Während des Weltcups, der dieses Jahr vom 07.-11.12.2022 erneut in Hochfilzen stattfindet, wird das Fairhotel zum Stützpunkt der finnischen und schwedischen Sportler. Und das passt, denn Hans Eder sieht sein Haus als Treffpunkt für sportlich Aktive. Aber auch Familien und Paare auf der Suche nach ursprünglichen Bergwelten fühlen sich hier wohl.

Fairhotel Hochfilzen – ideale Ausgangslage für sportliche Aktivitäten

Warum das Fairhotel Hochfilzen die ideale Ausgangslage für viele sportliche Aktivitäten bietet, erzähle ich euch im nächsten Beitrag.

Schaut doch in der Zwischenzeit mal meine Interviewreihe an. Dort habe ich vor einiger Zeit die beliebte deutsche Biathletin Vanessa Hinz zu ihrem Lieblingsreiseziel befragt.

Hotel:
fairhotel HOCHFILZEN
Familie Eder
Kulturhausstraße 1
AT-6395 Hochfilzen
www.fairhotel-hochfilzen.at
Sport- und Gesundheitszentrum:
nordic academy
Mag. Markus Förmer
Kulturhausstraße 1a
AT-6395 Hochfilzen
www.nordic-academy.at

Hinweis: Dieser Text ist im Rahmen einer Pressereise entstanden und enthält von Herzen kommende Werbung. Vielen Dank an das Fairhotel Hochfilzen, die nordic academy und Kunz PR für die ereignisreichen Tage im Schnee.

Bilder & Text: © Denise Brück

Fairhotel Hochfilzen – Willkommen im schneereichsten Dorf Tirols

Ein Wochenende im Schnee – wenn das nicht verlockend klingt. Dieses Mal mache ich mich mit dem Zug auf in die Berge, und zwar in das schneereichste Dorf Tirols: Hochfilzen.

Je näher ich den Alpen komme, umso mehr zieht mich die weiße Pracht in ihren Bann und die Vorfreude auf aktive Wintertage steigt. Nur wenige Gehminuten vom Bahnhof entfernt liegt das Fairhotel Hochfilzen in einzigartiger Lage direkt an der Langlauf-Dorfloipe. Gastgeber Hans Eder ist schon vor Ort und nimmt mich herzlich in Empfang.

Fairhotel Hochfilzen – Gastgeber mit Herz für die Region und die Umwelt

Im November 2013 hat Hans Eder, Landwirt mit Herz für die Region und die Umwelt, nach nur sechs Monaten Bauzeit das erste Passivhotel Tirols eröffnet. Durch den Naturrohstoff Holz verbunden mit optimaler Wärmedämmung und der Nutzung vorhandener Energien leistet er damit einen wichtigen Beitrag zum Umweltschutz.

Das Fairhotel verfügt über insgesamt 32 Zimmer – eines davon wird für die nächsten Tage mein zu Hause sein. Mit hellen Naturtönen, eleganten Holzelementen und Bildern mit Bergmotiven lädt es abseits jeglicher Hektik zum Wohlfühlen ein.

Die große Fensterfront eröffnet atemberaubende Blicke auf die umliegende Berglandschaft. Und weil die Sonne heute besonders schön vom Himmel lacht, zieht es mich gleich nach draußen. Ich erkunde ein wenig das kleine Dorf, das fernab vom Massentourismus, ganz authentisch daherkommt und eine besondere Ruhe ausstrahlt.

Zauberhafte Winterlandschaft

Nur wenige Schritte vom Hotel entfernt befinde ich mich urplötzlich inmitten einer herrlichen Winterlandschaft. Ich kann mich gar nicht sattsehen, verfolge die Spuren im Schnee und genieße die Sonne, die allmählich hinter den Bäumen verschwindet.

Kulinarische Vielfalt

Zurück im Hotel lockt die Bar den Tag, mit Blick auf die Loipe und die nahegelegene Buchensteinwand, ausklingen zu lassen. Doch zuerst geht es noch zum Essen. Im Fairhotel hat Hans Eder bewusst auf ein eigenes Restaurant verzichtet und unterstützt damit die regionalen Gasthöfe. Durch die zahlreichen Möglichkeiten bietet er so den Gästen die größte Speisekarte Tirols. Tipps dazu darf man gerne beim Gastgeber selbst oder an der Rezeption erfragen.

Tipp: Längst kein Geheimtipp mehr ist beispielsweise Huwi‘s Alm im Bergdorf PRIESTEREGG. Das Chaletdorf im benachbarten Leogang ist idyllisch gelegen mit Blick auf das Leoganger Tal oder die Steinberge. In der urig gemütlichen Stube, die mit viel Liebe zum Detail eingerichtet ist, gibt es traditionelle Pinzgauer Spezialitäten, Steaks aus der hauseigenen Galloway-Rinderzucht aber auch Küchenklassiker, die alle eins gemeinsam haben – sie sind äußerst lecker. Wer möchte kann sich auch zum legendären Hutessen anmelden. Ein geselliger Spaß für die ganze Familie.

Info: PRIESTEREGG Premium ECO Resort, Sonnberg 22, AT-5771 Leogang I Telefonische Vorabreservierung in Huwi’s Alm empfohlen +43 6583 82 550

Kulinarischen Genuss verspricht auch das vielfältige Frühstück im Fairhotel, das vor allem mit regionalen Produkten punktet. So kommen die Eier beispielsweise von Wanderhühnern aus der Region, das Müsli aus der ortsansässigen Müslimanufaktur und auch die Marmeladen sind selbst gemacht. Verschiedene Wurst und Käsesorten, feines Gebäck, Joghurts, Bircher-Müsli nach Familienrezept, frisches Obst und Gemüse, erlesene Tees und Kaffee runden das Angebot ab und sorgen für einen großartigen Start in den Tag.

Professioneller Partner für sportliche Aktivitäten direkt im Haus

Ein großes Plus für Gäste des Fairhotels ist die nordic academy, die sich direkt im Erdgeschoss des Hauses befindet. Hier hat sich Gastgeber Eder mit Sportwissenschaftler Markus Förmer den idealen Partner ins Haus geholt. Im Winter kann man dort Langlauf- oder Tourenskier leihen, im Sommer e-Bikes und wird stets kompetent beraten. So erklärt mir Markus, dass die Langlauf-Technik (klassisch oder Skating) entscheidend für die Auswahl des passenden Materials ist.

Für Neulinge oder Langlaufbegeisterte, die ihre Technik perfektionieren möchten, gibt es umfangreiche Trainingsangebote, die direkt vor Ort gebucht werden können. Ein besonderer Spaß ist das Biathlon für Jedermann, das immer dienstags, donnerstags und samstags stattfindet. Mehr dazu lest ihr in meinem nächsten Beitrag.

Hotel:
fairhotel HOCHFILZEN
Familie Eder
Kulturhausstraße 1
AT-6395 Hochfilzen
www.fairhotel-hochfilzen.at

Hinweis: Dieser Text ist im Rahmen einer Pressereise entstanden und enthält von Herzen kommende Werbung. Vielen Dank an das Fairhotel Hochfilzen, die nordic academy und Kunz PR für die ereignisreichen Tage im Schnee.

Bilder & Text: © Denise Brück / Reisetrifftgenuss

Winterzauber in Balderschwang

Auszeit im HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu

Eine Auszeit vor Weihnachten – Zeit nur für mich. Wo könnte das besser gelingen, als im HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu – eingebettet in einem Hochtal im Allgäu auf 1.044 Höhenmetern im idyllischen Balderschwang.

Hubertus Mountain Refugio

Die märchenhaft verschneite Winterlandschaft, wärmende Sonnenstrahlen und strahlend blauer Himmel machen das Glück perfekt. Und die Möglichkeiten in der kleinsten Gemeinde Bayerns sind vielfältig. Egal ob beim Langlauf oder Abfahrt auf perfekt präparierten Pisten, beim Schneeschuhwandern den Gipfeln der Allgäuer Alpen entgegen, bei einer spaßigen Rodelpartie ins Tal, bei einem romantischen Winterspaziergang oder einfach nur in Traubels Garten sitzend – Balderschwang ist das perfekte Winterziel für Naturliebhaber und Genießer.

Mehr Infos zum facettenreichen Skigebiet Balderschwang findet ihr hier.

Der neue Mountain Spring Spa – ein Rückzugsort zum Wohlfühlen

Das Schicksalsschläge auch neue Chancen und Möglichkeiten mit sich bringen zeigt die Gastgeberfamilie Traubel auf eindrucksvolle Weise. Schon als ich den Riedbergpass passiere und auf das verschneite Tal blicke, fällt mir der neue Mountain Spring Spa ins Auge. Nach einem Lawineneinschlag im Januar 2019 musste der alte Spa-Bereich zwangsweise weichen und hat nach nur 15 Monaten Bauzeit damit einem neuen, großzügigen Rückzugsort Platz gemacht.

Dem Wohlfühlkonzept Holistic Life folgend stehen auch im neuen Spa Entschleunigung, Achtsamkeit und das Bewusstsein für sich selbst im Mittelpunkt.

Hubertus Mountain Refugio

Den Tag langsam angehen lassen kann man im 19m langen Infinity Pool mit atemberaubenden Blick in die Berge. Besonders früh am Morgen, wenn die Nacht langsam dem Tag weicht und die Sonne langsam hinter den Bergen hervorkommt, ist das ein traumhaftes Erlebnis für die Sinne. Besser kann der Tag nicht starten.

Bilder Copyright (c): HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu

Doch der Infinity Pool ist nur eines von vielen Highlights im 4.500m² großen Spa. Ein Saunabereich mit Panoramasauna, Bergsauna, Finnischer Sauna und Dampfbad lädt zum Entspannen ein. Im Sommer gibt es dazu noch einen Naturbadesee, der wie das Tauchbecken und der Infinity Pool, aus der hauseigenen Quelle gespeist wird.

Hubertus Mountain Refugio

Bilder Copyright (c): HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu

Den Bergen so nah

Eindrucksvoll und geradezu entschleunigend sind auch die grandiosen Ausblicke auf die umliegende Bergwelt und die Skipisten. Ob vom Pool, den Saunen, den Ruhe- oder Behandlungsräumen – überall stehen die Berge mit ihrer unverwechselbaren Natur im Mittelpunkt. Das ausgewählte Interior dürfte besonders designverliebten Gästen gut gefallen. Und teilweise wurde sogar ein Stück alte HUBERTUS-Geschichte übernommen. So haben viele Liegen einen neuen Platz bekommen und auch die Birkenstämme aus dem einstigen Birkenwald fügen sich harmonisch im Spa-Bereich mit ein.

Meinen neuen Lieblingsplatz finde ich oben auf dem Rooftop. Der von der Sonne geflutete Ruheraum mit den gemütlichen Schwebeliegen macht es einem leicht zur inneren Mitte zu finden und gibt traumhafte Ausblicke frei. Während im Winter der japanische Onsenpool für wohlige Wärme sorgt, kann man im Sommer Kraft im dazugehörigen Zen-Garten schöpfen. Oder man lässt sich wie ich im Freiluftbereich von den Sonnenstrahlen kitzeln. Ich glaube ich fühle mich genauso schwerelos, wie der Gleitschirmflieger der gerade fröhlich juchzend talwärts gleitet.

Märchenhaft verschneite Landschaft inmitten des Naturparks Nagelfluhkette

Nach einem entspannten Spa-Vormittag lockt die Sonne mich wieder nach draußen. Wegen einer Fußverletzung kann ich leider nicht die beliebten Langlaufloipen des DSV testen. Aber ich mache mich auf zu einem Winterspaziergang. Nicht weit vom Hotel führt der Sich Zit´long Weg – ein Panoramaweg der seine Besucher dazu einlädt sich Zeit zu nehmen. Zeit zum Nachdenken, Schauen, Staunen und Genießen.

Balderschwang

Ich nehme den Zeitweg in Richtung Wäldle und suche mir einen Platz zum Verweilen. Und während ich hier inmitten der tief verschneiten Landschaft auf der Bank sitze, den Blick Richtung Berge gerichtet, fällt alle Last der letzten Wochen ab, fern ist die Alltagshektik, und Ruhe kehrt ein.

Ausblicke zum Träumen und Genießen

Ein Glücksgriff ist übrigens auch mein Zimmer Abendröte, eines von insgesamt 66 liebevoll eingerichteten Zimmern. Ein letztes Mal genieße ich am Ende eines perfekten Urlaubstags den Sonnenuntergang, der die Berge der Schweizer Ostalpen in rotes Abendlicht hüllt. Egal zu welcher Tageszeit, die Ausblicke von hier sind besonders schön und laden zum Träumen ein.

Ausblick Hubertus

Fazit: Das HUBERTUS Mountain Refugion Allgäu lässt mit dem neuen Mountain Spring Spa kaum Wünsche offen. Was darüber hinaus geblieben ist, ist die familiäre Atmosphäre, die Herzlichkeit der Gastgeber und die ganz besondere Stimmung, die das HUBERTUS Mountain Refugion Allgäu zu einem besonders magischen Ort werden lässt. ♥ Mehr zum Hotel, Zimmern und Kulinarik, lest ihr ebenfalls in meinem früheren Blogbeitrag.

Hotel
HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu
Dorf 5
87538 Balderschwang im Allgäu
www.hotel-hubertus.de

Hinweis: Dieser Text enthält Werbung, meine Meinung bleibt davon unberührt. Herzlichen Dank an Familie Traubel für die Gelegenheit das HUBERTUS Mountain Refugio Allgäu mit all seinen neuen Facetten zu entdecken.

Bilder & Text, wenn im Einzelfall nicht anders angegeben: © Denise Brück

Neuer Trend: Wandern – Packliste für den Wanderrucksack

Neuer Trend: Wandern

Hat euch die Wanderlust auch gepackt? Viele haben das Wandern in den letzten Monaten für sich neu entdeckt. Weil es schön ist, für einige Zeit den Alltag hinter sich zu lassen und sich den Glücksmomenten in der Natur hinzugeben. Egal ob Schritt für Schritt zum Berggipfel, mit einer kühlen Erfrischung am Bergsee, oder einfach nur mit der Familie über eine farbenfrohe Blumenwiese. Egal ob im Wald, in den Bergen, an der See oder im Watt. Ob bei Sonnenauf- oder untergang oder einfach zwischendurch – beim Wandern liegt uns das Glück zu Füßen.

Geeignetes Equipment

Was benötigt man beim Wandern? Wer mehrere Stunden draußen unterwegs ist, sollte auf entsprechende Outdoorkleidung je nach Jahreszeit und festes Schuhwerk achten. Für alle weiteren Dinge, die man unbedingt mitnehmen sollte, ist ein Wanderrucksack der ideale Begleiter.

Ich durfte den nachhaltigen ROLLTOP Rucksack des deutschen Start-ups GOT BAG testen. Warum nachhaltig? 3,5kg Meeresplastik wurden für den trendigen Rucksack recycelt. Fischer in Indonesien sammeln das Plastik als Beifang, dessen PET-Anteil nach einer gründlichen Reinigung zu Pellets gepresst wird. Diese sind Basis des Garns aus dem Rucksäcke, Taschen und weitere Reiseaccessoires entstehen. Eine umweltfreundliche, PFC-freie Beschichtung sorgt dafür, dass der ROLLTOP wasserdicht ist, was ihn zum idealen Begleiter auf euren Touren macht.

Gründer Benjamin Mandos verfolgt damit nicht nur das Ziel die Meere sauberer zu machen, sondern möchte die Menschen auch für einen bewussteren Umgang mit Plastik sensibilisieren. Bis heute hat GOT BAG schon mehr als 150t Meeresplastik geborgen und recycelt. Und das ist hoffentlich erst der Beginn einer großen Reise. Ein toller Beitrag zum Schutz der Natur, die wir erwandern und erleben möchten!

GOT BAG
GOT BAG Rolltop in ocean blue

Der hochwertige, wasserdichte Rucksack mit ca. 31l Fassungsvermögen und zeitlosem Design ist in vielen Farben erhältlich. Schaut doch mal bei GOT BAG vorbei, erfahrt dort mehr über deren Mission und stöbert im Shop nach eurer passenden Ausrüstung. Hier entlang zum GOT BAG Shop

Packliste für den Wanderrucksack

Nachfolgend habe ich euch meine persönliche Checkliste für unsere Familienwanderungen zusammengestellt. Weitere Tipps zur richtigen Ausrüstung findet ihr beispielsweise auch beim DAV.

  • Erste Hilfe Paket (Wundspray, Pflaster, Stichgel, Zeckenkarte, Handdesinfektion, Blasenpflaster)
  • evtl. persönliche Medikamente
  • Ausreichend zu Trinken
  • Proviant (belegte Brote, Apfel, Müsli-Riegel, Traubenzucker)
  • Taschenmesser
  • Handy mit vollem Akku und Ladegerät
  • Notfalltelefonnummern (vor der Wanderung erkundigen)
  • Geldbeutel mit Pass, Versichertenkarte und Bargeld für Hütteneinkehr
  • Wanderkarte der Region (nicht auf Handyempfang verlassen)
  • Handtuch – insbesondere in den Bergen nach der Erfrischung im Bergsee ein Muss – ist aber genauso als Picknickdecke geeignet
  • leichte Regenjacke oder Regenponcho
  • Sonnenschutz (Sonnencreme, Sonnenbrille, Kopfbedeckung)
  • Stirnlampe (z. B. für die Sonnenaufgangswanderung)

Wir freuen uns bereits auf viele weitere schöne Touren. Wenn ihr nach Ideen sucht, lest doch gerne mal meine Beiträge zu den Wanderregionen Großarltal oder Wilder Kaiser.

Hinweis: Dieser Text ist im Rahmen einer Kooperation entstanden und enthält unbeauftragte, aber von Herzen kommende Werbung. Vielen Dank an oben genannten Partner für das zur Verfügung gestellte Produktmuster.

Genussvoll schenken – Geschenkideen zum Weihnachtsfest

Die Tage werden allmählich kürzer, das Herbstlaub fällt von den Bäumen. Während es draußen regnet und stürmisch ist, machen wir es uns gemütlich, genießen das Feuer des wärmenden Kamins, eine duftende Tasse Tee in der Hand und leise klingende Musik. Ich mag den Zauber dieser besonderen Zeit. Und weil viele sich wie jedes Jahr fragen, womit sie ihren Liebsten zum Fest eine Freude bereiten können, stelle ich euch ein paar genussvolle Geschenkideen vor, die sicher jedes Genießerherz für sich gewinnen und damit auch den Erwachsenen zu Weihnachten leuchtende Augen schenken.

Schokoladige Köstlichkeiten aus der Berger Feinste Confiserie

Eigentlich ist die Formel ganz einfach: Schokolade = Glück

Und ich kann mein Glück kaum fassen. Denn wenn die süßen Köstlichkeiten aus der Confiserie Berger kommen, sind genussvolle Glücksmomente garantiert. Immer wieder entstehen in der Manufaktur außergewöhnliche Geschmackskombinationen, die begeistern. Mit viel Liebe zum Handwerk werden dort jährlich bezaubernde, weihnachtliche Schokoladenkreationen hergestellt. Die süßen Aufmerksamkeiten überzeugen dabei nicht nur durch Qualität und einzigartigen Geschmack, sondern auch durch ihre edle, wertige Verpackung, die Freude am Schenken macht.

Ich durfte einige der süßen Gaumenfreuden probieren. Beispielsweise die leckeren Schokoladentafeln mit den Sorten Bio Vollmilch Cashew-Nougat oder Bio Vollmilch Cassis-Thymian. Absolutes Highlight sind für mich jedoch jedes Jahr die erlesenen Weihnachtspralinen. Die eleganten, mit einer köstlichen Auswahl an Pralinen, gefüllten Boxen gibt es in verschiedenen Größen. Eine süße Versuchung, der man kaum widerstehen kann!

Lust auf Schokolade? Dann stöbert doch mal im Onlineshop oder schaut in einer der sieben Filialen vorbei. Spätestens dann wisst ihr wie es sich im Schokoladenhimmel anfühlen muss. Hmmm, einfach herrlich! Und wer vor Ort am Stammhaus in Lofer ist, sollte unbedingt einmal im Café Anna vorbei und sich dort auf eine Reise der Sinne entführen lassen.

Edle Brände aus der Privatbrennerei Unterthurner

Wie ein Stück zart schmelzende Schokolade schmeichelt der Kastanienlikör aus der Privatbrennerei Unterthurner dem Gaumen. Und gerade in der kalten Jahreszeit ist er mit seinen warmen karamellig-nussigen Aromen ein wahrer Allrounder und schmeckt pur oder zu süßen Desserts besonders gut.

Ein Stück Südtirol ins eigene Heim bringen – das ist seit jeher der Wunsch der Familie Unterthurner. Und das gelingt! Denn die edlen Brände, Geiste und Liköre aus dem idyllischen Marling im Herzen Südtirols überzeugen durch hohe Qualität und einzigartigen Geschmack. Die Familie brennt für die Privatdestillerie und kreirt neben den traditionellen Sorten mit viel Leidenschaft immer wieder innovative Neuheiten.

Einer meiner absoluten Lieblinge, neben dem Kastanienlikör, ist der Apfelbrand Morgenduft mit Äpfeln aus Großmutters Zeiten. Durch den Ausbau im Barrique wird das natürliche Aroma durch Vanille, Karamell und zarte Holznoten ergänzt. Wer sich erst einmal einen Überblick verschaffen möchte, dem ist das Mignon Geschenkset zu empfehlen. Egal ob klein oder groß, in edle Flaschen gefüllt und hübsch verpackt sind die Brände eine schöne Geschenkidee.

Mehr Infos findet ihr hier: Privatbrennerei Unterthurner, Marling / Südtirol I Onlineshop DE

Italienische Weine von Endrizzi, einem der ältesten Weingüter im Trentino

Wer italienische Weine mag, wird Endrizzi lieben! Warum? Endrizzi steht für klare, fruchtige und charaktervolle Weine, die mit sehr viel Herzblut und Engagement stets weiterentwickelt und den aktuellen Trends angepasst werden.

Bereits vor einigen Jahren hat der Rotwein Masetto Due, der nach dem Sitz des Weinguts benannt ist, mein Herz im Sturm erobert. Ein vollmundiger, eleganter Wein aus den Rebsorten Teroldego (Tiroler Gold) und einem kleinen Anteil von Cabernet Sauvignon, der dem Wein einen Hauch Frische verleiht.

Aber auch der Piancastello, ein Schaumwein bestehend aus 60% Chardonnay und 40% Pinot-Nero, der sich hervorragend als Aperitivo eignet oder der Mèria, ein klassischer Cuvée, aus dem unweit vom Meer liegenden Weinberg in der Toskana, der Serpaia, sind stilvolle Begleiter für ein festliches Essen.

Zu Besuch im Trentino

Und wer das Weingut Endrizzi einmal erleben möchte, der sollte auf seiner nächsten Italienreise unbedingt einen Zwischenstopp im Trentino einlegen. Die Familie Endrizzi heißt dort ihre Gäste im historischen Weingut willkommen und bietet vielfältige Möglichkeiten in die Welt der Weine einzutauchen.

Neben den gewöhnlichen Verkostungen lädt die Familie beispielsweise im Sommer jeden Donnerstag zum Aperitivo. Hier treffen sich Gäste ganz ungezwungen am frühen Abend auf ein Glas Wein, kombiniert mit leckeren kulinarischen Kleinigkeiten aus den umliegenden Restaurants. Bei der Veranstaltung Open Pergola darf man sich auf ein Picknick freuen. Man schnappt sich seine besten Freunde, seinen Lieblingswein aus der Vinothek und macht sich mit einer Picknickkiste auf zur Pergola, um das Leben zu genießen.

Wer es aktiver mag, der begibt sich beim Wein-Trekking auf einen 90-minütigen Spaziergang durch die Weinberge und entdeckt auf eindrucksvolle Weise die Weinbaugebiete des Trentino. Audioguides liefern wertvolle Informationen und halten zumindest für die deutschsprachigen Zuhörer eine kleine Überraschung bereit.

Die Weine aus dem Hause Endrizzi erhält man in Deutschland bei ausgewählten Händlern. Wer Lust hat die vorgestellten Weine selbst zu probieren oder sie zu verschenken, erhält das Paket ab sofort bei Wein & Genuss Langenau. Einfach dem Link folgen und sich auf Weingenuss aus Italien freuen.

Die Fromagerie Geiss liefert Käsegenuss direkt nach Hause

Käseliebhaber aufgepasst! Außergewöhnliche Käsesorten nach Hause holen war noch nie so einfach. Schon als der Postbote mir das Paket der Fromagerie Geiss mit der Aufschrift „Hier steckt Genuss drin“ in die Hand drückt, steigt meine Vorfreude. Ich bin aufgeregt und gespannt darauf, welche Leckereien die Box enthält. Und sie hält was sie verspricht, sorgfältig ausgewählte Käsesorten (auch laktosefrei), Feigensenf, ein fantastisches Dattelbrot und Nüsse aus der eigenen Rösterei machen sie zur perfekten Genussbox. Und ich habe gleich mehrere Favoriten, beispielsweise der Fleur des Alpes Signature, ein 12 Monate gereifter Hartkäse, der mit Kaffeesalz affiniert eine besondere Geschmacksvielfalt liefert oder den Echourgnac, ein französischer Halbhartkäse der mit Walnusslikör verfeinert ist- den muss man einfach probieren! Ein weiteres Highlight ist das Dattelbrot – ein perfekter Begleiter zu einem Glas Rotwein.

Im Onlineshop www.kaesebestellen.de kann man zwischen verschiedenen Boxen wählen oder sich seine ganz eigene Variation aus hochwertigem Käse und passender Feinkost zusammenstellen. Oder man lässt sich, wie ich, überraschen und inspirieren. Und mit den Boxen kann man nicht nur seinen Lieben, sondern auch sich selbst eine Freude machen. Viel Spaß beim Stöbern und verschenken!

Gewürzvielfalt aus dem Hause Ankerkraut

Die Fasziniation der Gewürze erleben. Sich Aromen aus aller Welt nach Hause holen und so neue Geschmackskombinationen kreiren. Oft sind es Nuancen, die ein Gericht perfekt machen. Mit den Gewürzmischungen von Ankerkraut gelingt dies besonders einfach. Sie unterstützen uns dabei den Geschmack der Zutaten noch besser hervorzuheben oder Gerichten gar eine ganz eigene Note zu verleihen.

Wie Praktisch, dass Ankerkraut verschiedene Sets geschnürt hat, die sich auch perfekt als Geschenk für begeisterte Köche eignen. Das Best of Ankerkraut 1 Set enthält beispielsweise Basics wie Salz und Pfeffer, aber auch Klassiker für die italienische Küche. Ankerkraut verzichtet übrigens bewusst auf Geschmacksverstärker, künstliche Aromen, Farbstoffe und Konservierungsstoffe.

Wer geht mit mir auf Sinnesreise und taucht ein in eine aufregende Welt duftender Gewürze? Hier geht es zum Online-Shop. Viel Spaß beim Bummeln!

Nussiges von KERNenergie

Wer kann schon einem nussigen Snack widerstehen? Egal ob im Büro zwischendurch, zum Verfeinern eines Gerichts oder am Abend zu einem spannenden Film. Egal ob geröstet und gesalzen oder karamellisiert, von süß bis hin zu würzig und scharf. Bei KERNenergie findet jeder seinen Lieblingsmix. Oder wie wäre es mit deinem ganz eigenen Nuss-Mix? Mit Hilfe des Nuss-Mixers kannst du dir diesen nach Lust und Laune individuell zusammenstellen. Zusammen mit einer weihnachtlichen Box und einem passenden Namen sicher eine schöne Geschenkidee. Oder man greift auf die weihnachtlichen Geschenksets zurück, die KERenergie für das Fest zusammengestellt hat. Viel Spaß beim Knabbern! Kleiner Tipp: Mit dem Code RTG20 gibt es bis Ende 2021 noch 20% Rabatt auf das kernige Sortiment*.

* (Nicht mit anderen Gutscheinen und bereits rabattierten Produkten kombinierbar. Gilt nicht für Nuss-Abos, Gutscheine, Getränke, KERNkost Feinkost, Equipment, Adventskalender und B2B-Produkte.)

Dieser Text enthält Werbung. Herzlichen Dank an die oben genannten Partner für die zur Verfügung gestellten Produkte.

Wilder Kaiser – ein Erlebnis für die ganze Familie

#inechtnochschöner lautet das Motto der Region Wilder Kaiser – und das stimmt. Denn immer, wenn wir hierherkommen, macht unser Herz einen Hüpfer und wir sind glücklich wieder an diesem Ort zu sein. Egal zu welcher Jahreszeit – längst gehört die Region Wilder Kaiser zu den angesagtesten Zielen in den Kitzbüheler Alpen.

Ellmau

Was die Region für uns als Familie attraktiv macht? Das sind sicher die vielfältigen Möglichkeiten. Wir Erwachsenen freuen uns jedes Mal aufs Neue auf den Zauber der Berge und die unvergleichliche Natur, aber auch auf kulinarische Genüsse und geselliges Beisammensein. Die Kids gehen in den sieben Bergerlebniswelten der Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental auf Abenteuerreise, neue Freundschaften sind schnell geschlossen und die Entdeckerlust geweckt.

Dem Kaiser so nah

Wir wohnen im Haus Sonnwend in Ellmau, das zentral und idyllisch zugleich im Wochenbrunnweg liegt. Wanderwege führen zur Wochenbrunnalm oder in das benachbarte Going und auch der Wander- und Skibus hält direkt vor der Tür. Das Haus zeichnet sich aber nicht nur durch die optimale Lage und die modern und liebevoll eingerichteten Appartements aus, sondern vor allem durch die herzliche Gastgeberfamilie.

Und es gibt noch etwas ganz besonderes, denn während die anderen am frühen Morgen noch schlafen, trete ich auf den Balkon und bin ganz ergriffen angesichts der grandiosen Ansicht des Wilden Kaisers, der allmählich vom Morgennebel freigegeben wird. Besser kann ein Tag nicht starten. Oder doch?

Genussregion Wilder Kaiser

Genau, bei einem genussvollen Bergfrühstück beispielsweise. Die Sonnenstrahlen begleiten uns auf dem Weg mit der Gondel nach oben. Unser Ziel: die Kaiserlounge am Hartkaiser. Dort wartet nicht nur traumhaftes Bergpanorama auf uns, sondern auch ein besonderes Frühstück für die Sinne. Mit verschiedenen Käse- und Schinkenspezialitäten, hausgemachtem Brot und Marmelade, Honig, Eiern und Joghurt mit frischen Früchten begeben wir uns auf Geschmacksreise und schlemmen uns durch die lokalen Spezialitäten. Natürlich darf auch das Glaserl Prosecco nicht fehlen und der schimmert an diesem Tag besonders schön im Sonnenlicht.

Überhaupt hat die Region in Sachen Genuss Einiges zu bieten. Jährlich im Oktober finden die Scheffauer Kulinarikwochen statt. Ein Termin, den man sich auf jeden Fall vormerken sollte. Vier Restaurants bieten in dieser Zeit kulinarische Highlights in Form eines Überraschungsmenüs an und sorgen so für genussreiche Stunden. Wir waren zu Gast beim Jägerwirt und haben unseren Gaumen dort von feinen Speisen verwöhnen lassen.

Oder man schaut einmal auf dem Marktplatz vorbei. Auf dieser Plattform finden sich viele Angebote der regionalen Händler. Egal ob Biofleisch, Milch, Käse, Eier oder feinste Edelbrände – hier bekommt man einen guten Überblick was die Region zu bieten hat und wo man unbedingt einmal vorbeischauen muss.

Familienzeit am Wilden Kaiser

Vor uns liegt eine ereignisreiche Ferienwoche. Wir freuen uns darauf einige der sieben Bergerlebniswelten zu erkunden. Mit der Bergbahnerlebniscard gelingt dies besonders einfach. Mit dem Ticket kann man unbegrenzt die 15 Lifte und Bahnen der Region Wilder Kaiser – Brixental nutzen und damit sein ganz eigenes Bergabenteuer starten.

Einige unserer Highlights stelle ich euch nachfolgend vor.

Der Astberg

Von Going aus geht es mit dem Sessellift ganz entspannt nach oben. Während die Kids ihr Glück auf dem Rücken der Pferde finden und mit den Ponys der Ponyalm gemütliche Runden drehen, ist für uns Erwachsene der Astbergsee und das darunter liegende Kaiserkino geradezu ein magischer Ort. Hier im Bergkino schreibt die Natur das Drehbuch und gibt fantastische Blicke auf die Bergwelt frei. Einfach hinsetzen, ein stilles Plätzchen suchen und genießen.
Für weitere Infos hier klicken.

Astberg Kaiserkino

Ellmis Zauberwelt

Hoch oben auf dem Hartkaiser hat uns insbesondere der Kletterpark begeistert. In verschiedenen Schwierigkeitsgraden, für die ganz kleinen und die schon etwas größeren Kids, kann man hier zwischen den Baumwipfeln balancieren und in luftigen Höhen spielerisch Ellmis Zauberwelt erkunden.

Die Kaiserwelt

Ein weiteres Highlight mit spektakulärem Ausblick auf den Wilden Kaiser. Doch angekommen auf 1.650m am Brandstadl ist erst einmal Spielezeit angesagt, bevor es im verwunschenen Kaiserwald auf Edelsteinsuche geht. Zahlreiche Spielgeräte laden hier zum Toben und Spielen ein und wecken die Entdeckerlust. Für weitere Infos hier klicken.
Tipp: Unbedingt den Apfelstrudel in der Tanzbodenalm probieren.

Hintersteiner See

Für uns Erwachsene darf ein Ausflug zum Hintersteiner See nicht fehlen. Das einzigartige Naturjuwel unweit von Scheffau ist zu jeder Jahreszeit ein besonderer Ort. Sonnenstrahlen und einzigartiges Licht färben den See in ein mystisches türkis. Der See begeistert damit nicht nur die Erwachsenen, sondern auch die Kids, deren Augen mit der glitzernden Oberfläche um die Wette funkeln.
Tipp: Besonders am frühen Morgen ein herrlicher Ort zum Kraft tanken und entspannen.

Schnupperklettern für Familien

Für ein ausgewogenes Urlaubsprogramm sorgen auch die zahlreichen Aktivprogramme. Nach der Auszeit am See darf es gerne wieder etwas aktiver werden. Wir haben uns daher für die Teilnahme am Schnupperklettern im Kaiserbad entschieden.

Dort in der Indoorkletterhalle bringt uns der erfahrene Bergführer Andreas Gastl das Klettern mit so einer spürbaren Leidenschaft näher, dass die Begeisterung schnell überschwappt. Wir lernen das Sichern am Seil und erhalten zahlreiche Tipps zum richtigen Verhalten beim Klettern.

Nach einer kurzen Übungseinheit an der Boulderwand geht es dann hinauf in schwindelerregende Höhen. Das Adrenalin an der 16m hohen Kletterwand steigt mit jedem Höhenmeter und setzt Glücksgefühle frei – definitiv ein Spaß für die ganze Familie.

Bei gutem Wetter findet auch das Kinder- und Familienklettern am Übungsklettersteig statt. Auch hier werden die Kids spielerisch an die Steigtechnik herangeführt und können in freier Natur ihre ersten Höhenmeter erklimmen.

Buchbar sind diese und viele weitere spannenden Aktivprogramme online oder im Infobüro. Hier geht’s zur Übersicht.

Fazit: Die Region Wilder Kaiser steht für Gipfelglück, sportliche Bergabenteuer, einzigartige Naturerlebnisse, kulinarische Vielfalt und Familienspaß pur. Natürlich darf auch ein Hauch von Glamour nicht fehlen, der schon einmal einhergeht, wenn die Region wieder zum Schauplatz für die beliebte Fernsehserie „Der Bergdoktor“ wird.

Wilder Kaiser Nebel

Auch im Winter lädt die Region Wilder Kaiser dazu ein sich von der weißen Pracht verzaubern zu lassen und wundervolle Abenteuer im Schnee zu erleben. Mehr dazu lest ihr in diesem Blogbeitrag.

Hinweis: Dieser Text enthält Werbung, meine Meinung bleibt davon unberührt.
Herzlichen Dank an den Tourismusverband Wilder Kaiser und die Skiwelt Wilder Kaiser – Brixental für die Unterstützung.

Bilder & Text: © Denise Brück

Neuer Backtrend: Cheesecake Sticks

Ein neuer Backtrend, den ich unbedingt einmal ausprobieren wollte sind „Cheesecake-Sticks„. Es ist gar nicht so schwer, wie zunächst vermutet, die leckeren Köstlichkeiten herzustellen und ein wahrer Hingucker für die Kaffeetafel sind sie auf jeden Fall.


Ich habe dazu zunächst einen klassischen Mini-Käsekuchen in einer 20er-Form gebacken. Das heißt ich habe einen Mürbeteig und eine cremige Füllung zubereitet. Danach muss der Kuchen abkühlen. Die größte Herausforderung dabei ist, ihn danach vor der Familie zu verstecken:-)

Am nächsten Tag könnt ihr den Kuchen nach Herzenslust dekorieren. Und das macht richtig Spaß. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen und meine Gäste waren absolut begeistert.

Zutaten Boden:

150 g Mehl
60 g Margarine
35 g Zucker
1 TL Backpulver
1 Ei

Zutaten Füllung:

250 g Magerquark
80 g Zucker
1/2 Pck. Vanillezucker
1 Ei
180 ml Milch
1/2 Pck. Vanillepudding
1 Espresso-Tasse Sonnenblumenöl

Zutaten Dekoration:

jeweils ca. 100g Kuvertüre nach Wahl (Vollmilch, Zartbitter oder weiße Schokolade)
Mandeln, Pistazien, Nüsse, Blüten, Kokosflocken, frische Beeren
Eisstiele aus Holz

und wie immer: eine Portion Liebe ♥

Zubereitung:

Zunächst die Zutaten für den Boden verkneten und zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig in der Form ausrollen und den Rand etwas hochdrücken. Danach die Füllung vorbereiten. Alle Zutaten vermischen und die Masse auf den Boden geben. Anschließend in der Ofenmitte für ca. 40 Minuten bei 180°C / Heißluft backen.

Am besten klappt es, wenn man den Käsekuchen bereits am Vortag zubereitet. Am nächsten Tag Kuchen in Stücke schneiden. Eisstiele befestigen und anschließend mit Kuvertüre bestreichen und beliebig verzieren.

Viel Spaß beim Backen und Genießen!

 Drucke diesen Beitrag